ayurveda

Sehnsucht nach der Ewigkeit

Der Sage nach offenbarten die Götter, den alten indischen Sehern (Rishis) das wertvollste Gut für den Menschen: AYURVEDA, «das Wissen vom ewigen, gesunden und glücklichen Leben». Dieses Wissen hat bis heute nichts von seiner Aktualität verloren. Gerade in der schnelllebigen, anspruchsvollen und sehr komplexen heutigen Zeit, sind wir extrem gefordert, um unseren Ansprüchen gerecht zu werden und unsere Erwartungen zu erfüllen. Sind wir noch fähig, eingespannt und eingeengt im «Karussell», die innere Stimme für unsere wirklichen Bedürfnisse zu hören? In diesem Zustand verlieren wir oft die Balance im Leben, unbemerkt geraten wir in einen Zustand von Unwohlsein. Ayurveda betrachtet den Menschen als in die kosmische Ordnung eingebundene Ganzheit von Körper, Geist und Seele. Befindet sich diese Ganzheit im Gleichklang, erfüllt uns Gesundheit, Vitalität und Glück. Es ist Dir, geschätzter Leser, natürlich klar, dass Gesundheit und Lebensfreude keine stabilen Zustände sind. Dazu brauchen wir unsere ständige Aufmerksamkeit und Selbstverantwortung, denn unser Leben strebt stets nach dieser Balance.

Ayurveda, wörtlich übersetzt, kommt von Ayus (Leben) und Veda (Wissen), also «Das Wissen vom Leben». Folgende Betrachtungsweise versucht dieses alte Wissen in einem «neuen Kleid» zu erklären. Ayurveda als Wissen vom Leben, als Wissen vom Gleichgewicht, befasst sich mit den Gesetzmässigkeiten die das Leben im Gleichgewicht halten. Gesetze, jedoch beschreiben immer nur Beziehungen. So gesehen ist Ayurveda auch das Wissen von den Beziehungen. Beziehungen spielen sich im Raum zwischen LEBEWESEN, DINGEN oder PHÄNOMENEN ab. Das heisst die eigentliche Domäne des Ayurveda ist dieser Raum dazwischen. In erster Linie dieser Raum zwischen Ayus und Veda, der Raum zwischen dem Leben und seinen innewohnenden Gesetze die es hervorbringen und bewahren. (aus „In Balance leben“ von Ulrich Bauhofer)

Im Westen haben vor allem die wunderbaren Ölmassagen und die ayurvedische Ernährung, zu einer Popularität des Ayurveda beigetragen. In den Texten des Sanskrits (altindische Sprache) sind eine ganze Fülle an Empfehlungen für Bewegung, die Kunst von Arbeit und Entspannung, zu Pflanzenheilkunde, Reinigungsmethoden und Verjüngungstherapien, beschrieben.

Die Überlegungen und Erkenntnissen der Rishis bleiben auch in der heutigen Zeit aktuell. Lassen sich doch modernste Weisheiten ableiten, die ihre Gültigkeit und ihren Einfluss bis in die Gegenwart hinein behalten, da geistig-spirituelle Einsichten die Sehnsucht nach dem Ewigen in sich tragen.